Seit 01:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 01:05 Uhr Tonart
 
 

Kompressor | Beitrag vom 20.08.2014

Frage des TagesSollte das IS-Enthauptungsvideo gezeigt werden?

Interview mit Christian Nitsche, ARD-Aktuell

Podcast abonnieren
Screenshot eines Videos, das von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgenommen worden sein soll und angeblich die Enthauptung des US-Fotografen James Foley zeigt. Der Reporter wird nach Angaben seiner Unterstützer seit 2012 vermisst. Er habe sich zuletzt in Syrien aufgehalten.  (dpa / picture alliance)
Screenshot eines Videos, das von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgenommen worden sein soll und angeblich die Enthauptung des US-Fotografen James Foley zeigt (dpa / picture alliance)

Aus Rache für die US-Luftangriffe will die Gruppe "Islamischer Staat" im Irak den Krisenfotografen James Foley enthauptet haben. Die Terrormiliz veröffentlichte im Internet ein Video, das die Tötung angeblich zeigen soll. Solche drastischen Aufnahmen sollten nicht in der Tagesschau gezeigt werden, sagt Christian Nitsche, der als stellvertretender Chefredakteur von ARD-Aktuell auch für die Tagesschau zuständig ist.

Sollte Washington die Luftschläge im Irak nicht einstellen, werde ein weiterer "amerikanischer Bürger" getötet, warnt die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS). Den Fotojournalisten James Foley wollen die Terroristen bereits enthauptet haben - ein entsprechendes Video kursiert im Internet. Kollegen und Freunde des Krisenfotografen rufen in den sozialen Medien dazu auf, das Video nicht anzuschauen oder zu teilen. Das sei bloß eine Genugtuung für die Terrormiliz.

Christian Nitsche, stellvertretender Chefredakteur von ARD-Aktuell und damit auch zuständig für die Tagesschau, meint: Die Tagesschau sollte dieses und andere Exekutionsvideos nicht senden. "Wir brauchen das nicht im Bewegtbild zu zeigen", sagte Nitsche im Deutschlandradio Kultur. Zur Einbettung der Thematik in einen Kontext reiche es aus, ein Standbild zu zeigen. 

Weiterführende Information

Terror im Irak - US-Journalist offenbar von IS-Miliz enthauptet (Deutschlandfunk, Aktuell, 20.08.2014)

Fazit

Design von Nachrichten"Ein Raum, der unerklärlich ist"
Journalisten arbeiten in Doha, der Hauptstadt von Katar, in einem Newsroom des arabischen Nachrichtensenders Al-Dschasira.  (picture alliance / dpa / Tim Brakemeier)

Weltweit stehen Fernsehsender bei ihnen Schlange: Stewart und Masha Veech sind Nachrichtendesigner. Das Vorzeigeobjekt des Architekturbüros "Veech and Veech" ist das Design des Nachrichtensenders Al Jazeera. Doch können sie im Nachrichtengeschäft politisch neutral bleiben?Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur