Seit 18:30 Uhr Hörspiel

Sonntag, 27.05.2018
 
Seit 18:30 Uhr Hörspiel

In Concert / Archiv | Beitrag vom 12.03.2018

Folkduo Hazelius HedinUnbeschwerte Virtuosität

Moderation: Holger Beythien

Das Folkduo Hazelius Hedin (David Brohede)
Das Folkduo Hazelius Hedin (David Brohede)

Freunden handgemachter, virtuos interpretierter skandinavischer Folkmusik ist das Duo Hazelius Hedin schon länger Begriff. Nicht nur durch ihre Auftritte bei den Brandenburger Musikfestspielen oder dem deutsch-dänischen Musikfestival folkBALTICA. Ihre Alben "Om du ville människa heta" (2011) und "Sunnan" (2014) sorgten dafür, dass ihre Namen auch hierzulande bekannt wurden.

Akustisches Markenzeichen des Duos ist die Nyckelharpa. Kaum ein zweiter beherrscht Schwedens Nationalinstrument so virtuos und variantenreich wie Johan Hedin, der vielen jungen Solisten der Schlüsselfiedel in Schweden als Mentor und Vorbild gilt. An seiner Seite Esbjörn Hazelius. Auch er ein extrem virtuos aufspielender Instrumentalist, der wiederum mit seinem warmen, eindringlichen Gesang beeindruckt. Beide zusammen ergänzen sich in den Interpretationen traditioneller Folksongs und eigener Kompositionen kongenial.

Wer bei einem der Deutschland-Konzerte im Januar war, konnte sich selbst davon überzeugen, dass die schwedische Zeitschrift "Lira" nicht übertreibt, wenn sie die Musik des sympathischen schwedischen Folkduos als "Musik auf überirdischem Niveau" beschreibt. Und wer nicht dabei war, überzeuge sich davon bei unserem Mitschnitt des Konzerts in Bad Honnef.

Folkduo Hazelius Hedin
Esbjörn Hazelius, Gitarre, Mandola, Geige, Gesang
Johan Hedin, Nyckelharpa, Mandoline, Gesang

Feuerschlösschen Bad Honnef
Aufzeichnung vom 25. Januar 2018

In Concert

Maciej Obara QuartetPolen trifft auf Norwegen im Jazz
Maciej Obara Quartet (Urszula Tarasiewicz)

Polen war Gastland bei der diesjährigen Jazzahead! in Bremen. Beim Galakonzert tratt das Maciej Obara Quartet auf, in dem zwei Polen und zwei Norweger zusammenspielen. Zu hören war Material aus dem Album "Unloved", das ausgezeichnete Kritiken bekam.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur