Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
 
 

100 Grimmsche Wörter / Archiv | Beitrag vom 04.03.2013

Feind

Der evangelische Theologe und frühere Bischof Wolfgang Huber (DRadio)
Der evangelische Theologe und frühere Bischof Wolfgang Huber (DRadio)

feind, das substantivum, steht fast auf allen blättern der bibel und es wäre überflüssig stellen herzuschreiben

Wolfgang Huber: "Wenn ich das Stichwort ‚Feind‘ höre, dann denke ich an den berüchtigten Staatstheoretiker Carl Schmitt. Ein Verfechter der nationalsozialistischen Staatslehre, die er begründet hat auf den Satz, dass das Wesen des Politischen darin besteht, zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. In der Auseinandersetzung damit habe ich gelernt, dass man es nie einfach bei Feindschaft belassen darf. Eine der klügsten, revolutionärsten Aufforderungen Jesu ist die Aufforderung ‚liebet Eure Feinde‘."

Wolfgang Huber, Theologe

Alltag anders

Korrespondenten berichtenDiesmal: Plakate
Ein Plakat von EU-Befürwortern hängt in Rom anlässlich des EU-Sondergipfels zum 60. Jubiläum der Römischen Verträge. Auf dem Plakat steht: "Europa für alle. Frei, sich zu bewegen, frei zu bleiben. Gegen ein Europa der Grenzen, der Austerität und des Rassismus". (picture alliance / Lena Klimkeit/dpa)

In Italien gibt es wahnsinnig viel Wildwuchs in Sachen Plakatwerbung. In Nairobi fällt sie kaum auf. In Japan ist das Plakate ankleben dagegen strengstens verboten – und jeder hält sich dran. Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur