Seit 13:05 Uhr Länderreport

Donnerstag, 24.05.2018
 
Seit 13:05 Uhr Länderreport

Fazit

Sendung vom 23.05.2018
Die Schauspieler Sandra Hüller (l-r), Regisseur Thomas Stuber und Schauspieler Franz Rogowski posieren am 04.03.2017 in einem Großmarkt in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) beim Dreh des Kinofilms "In den Gängen". Die Tragikomödie basiert auf der Kurzgeschichte des Leipziger Autors Clemens Meyer. Foto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa | Verwendung weltweit (dpa-Zentralbild)

Neu im Kino: "In den Gängen"Mit tiefem Blick in die Seele

Trostlos ist der Alltag im Großmarkt in der ostdeutschen Provinz. Doch in den Fluren des öden Schauplatzes kommen sich zwei Menschen näher. Thomas Stuber zeigt in seinem poetischen Film die Befindlichkeiten von Menschen am Rande der Gesellschaft.

Sendung vom 22.05.2018Sendung vom 21.05.2018Sendung vom 20.05.2018
Das toskanische Küstenstädtchen Porto Ercole (imago / Gerhard Buthmann)

Malerei auf BildernEin Caravaggiomuseum ganz ohne Caravaggio

Ein tragischer Tod, viel Geld und große Hoffnungen - das ist der Stoff, aus dem in der Toskana ein Haus gebaut wird: das neue Caravaggio-Museum in Porto Ercole. Das kleine Städtchen will profitieren vom Ruhm des Malers, also baut es ein Museum. Doch das Entscheidende fehlt.

Der Komponist Dieter Schnebel (imago / Stefan M Prager)

Zum Tod von Dieter SchnebelEin radikaler Avantgardist

Bekannt wurde der Theologe und Musikwissenschaftler Dieter Schnebel für seine Kompositionen im Bereich der experimentellen Musik. Am Pfingstsonntag ist er im Alter von 88 Jahren gestorben. Regisseur Achim Freyer erinnert sich.

Sendung vom 19.05.2018
Isabella Rossellini bei ihrer Performance "Link Link Circus" in New York

Isabella Rossellinis "Link Link Circus"Von Menschen und Tieren

Isabella Rossellini ist Schauspielerin, Filmemacherin und Tierliebhaberin. In Kurzfilmen hat sie sich mit Reproduktion und Aufzuchtverhalten von Tieren beschäftigt. Ihr neues Werk "Link Link Circus" handelt nun von deren Intelligenz und kommunikativen Fähigkeiten.

Sendung vom 18.05.2018Sendung vom 17.05.2018Sendung vom 16.05.2018
Der Schriftsteller Christian Kracht (Deutschlandradio / Jelina Berzkalns)

Krachts Missbrauchs-Schilderungen"Das verändert die ganze Rezeption"

Offenbar missbraucht von einem Geistlichen an seiner Schule: Der Schweizer Autor Christian Kracht hat mit der Schilderung seiner Kindheitserinnerung für Aufsehen gesorgt. Wie sich die Rezeption seiner Bücher nun verändern kann, darüber spricht Literaturkritiker Stefan Mesch.

Sendung vom 15.05.2018Sendung vom 14.05.2018
Israelische Grenzpolizisten halten einen Mann fest, der gegen die neue Botschaft der USA in Jerusalem protestiert. (picture alliance / Oren Ziv/dpa)

Ausschreitungen in IsraelMenschen mit - und ohne Bürgerrechte

Der israelische Publizist Ofer Waldman sieht die Ausschreitungen in Israel am Tag der Eröffnung der US-Botschaft in einer langen Reihe von Demonstrationen. Mit Jerusalem als Hauptstadt gehe für viele Israelis ein Traum in Erfüllung. Doch die Zeremonie habe Öl ins Feuer gegossen.

Sendung vom 13.05.2018Sendung vom 12.05.2018
Seite 1/573
Februar 2019
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Nächste Sendung

24.05.2018, 23:05 Uhr Fazit
Kultur vom Tage
Moderation: Sigrid Brinkmann

Lebendige Räume;
Der Künstler Philippe Parreno bespielt den Gropius Bau
Von Simone Reber

Selfie-Rausch: Wenn der Ausstellungsraum zur Fototapete wird
Von Thomas Reintjes

Kulturpresseschau
Von Ulrike Timm

Kulturpresseschau

Aus den FeuilletonsAlle Welt würdigt Philip Roth
Der US-Schriftsteller Philip Roth auf einem Foto aus dem Jahr 2011. (AFP / JIM WATSON)

Der Tod des US-Autors Philip Roth beschäftigt die Zeitungen. Dass der Literaturnobelpreis in Roths Todesjahr nicht vergeben wird, findet die "SZ" angemessen. Die "Welt" stellt ihn auf eine Stufe mit griechischen antiken Autoren. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur