Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:07 Uhr Studio 9
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 01.07.2010

Es geschah - im Geldbeutel

Von der Ostmark zur Westmark - auch in der Mark Brandenburg

Von Michael Frantzen

Podcast abonnieren
Hände mit D-Mark-Scheinen (dradio.de/Janine Wergin)
Hände mit D-Mark-Scheinen (dradio.de/Janine Wergin)

Der 1. Juli 1990 - Die deutsch-deutsche Währungsunion tritt in Kraft. Nicht unwesentlich: der logistische Aufwand für die Bundesbank. 25 Milliarden D-Mark müssen in Münzen und Scheinen auf mehrere Tausend Ausgabestellen in der DDR verteilt werden.

Die Bürger der DDR wollten die "harte" Währung. Nun wird sie über dem Land ausgeschüttet. Mag sein, dass sie den einen oder anderen hart am Kopf getroffen hat - auf jeden Fall sollte sich so manches ändern ...

Der Länderreport erzählt Geschichten rund ums neue Geld.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Solidarische LandwirtschaftDer wahre Wert der Möhre
Auch Möhren mögen's kuschelig: Gleich zwei Karotten-Pärchen, die sich eng umschlungen halten, hat die neunjährige Annika bei der Möhrenernte in Omas Garten gefunden (Foto vom 27.10.1999). (picture-alliance / dpa / Erwin Elsner)

Vor acht Jahren gab es in ganz Deutschland nur zwei solidarische Landwirtschaftsbetriebe, heute sind es mehr als hundert. Grundgedanke ist, Lebensmittel in Gemeinschaft zu produzieren. Das heißt auch: harte Arbeit auf dem Feld. Ein Beispiel aus Berlin-Gatow.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur