Seit 22:00 Uhr Chormusik

Donnerstag, 21.06.2018
 
Seit 22:00 Uhr Chormusik

Interview | Beitrag vom 20.04.2018

Erneuerung der Sozialdemokratie"Die SPD muss sich mit dem Großkapital anlegen"

Nils Heisterhagen im Gespräch mit Dieter Kassel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Rote Fahne der SPD im Wind auf dem Dach der Parteizentrale Willy-Brandt-Haus in Berlin. (imago / IPON)
Rote Fahne der SPD (imago / IPON)

Mehr Industriepolitik wagen - so stellt sich Nils Heisterhagen die Erneuerung der SPD vor. Dazu gehören für ihn auch ein höherer Mindestlohn und ein kämpferischer Kurs, oder kurz: Mehr linker Realismus.

Die SPD will sich erneuern - doch was heißt das eigentlich? Nils Heisterhagen, Grundsatzreferent der SPD-Fraktion in Rheinland-Pfalz, hat dazu eine klare Position. In seinem Buch "Die liberale Illusion" fordert er einen neuen Aufbruch zu einem "linken Realismus".

Darunter stelle er sich "eine Art Rückkehr zu einem korporatistischen Industriekapitalismus [vor] oder zu dem Zeitalter des Keynesianismus, so wie wir ihn in den siebziger Jahren noch hatten", sagte Heisterhagen im Deutschlandfunk Kultur. "Man muss stärker Industriepolitik betreiben, man muss stärker daran arbeiten, die Wirtschaftsstruktur dieses Landes zu stärken." Der Wohlstand dieses Landes sei zum größten Teil durch die Industrie geschaffen worden, so der frühere Grundsatzreferent der IG Metall. "Und das muss man schon sehen und stärken."

Allerdings müsse die SPD wieder mehr kämpfen, "sich mit dem Großkapital anlegen und sagen: Wir lassen uns nicht alles gefallen und wir machen nicht alles mit."

Die Belange der Basis stärker berücksichtigen

Außerdem fordert Heisterhagen eine Erhöhung des Mindestlohns: "Wir sehen ja heute schon, dass der Mindestlohn im Großen und Ganzen eigentlich jetzt schon zu niedrig ist." Niemand, der 40 Jahre lang gearbeitet habe, dürfe im Alter nur Grundsicherung bekommen, weil er nicht genug verdient habe. 

In den vergangenen Jahren habe die SPD kaum noch sagen können, für wen sie eigentlich Politik machen wolle, so der Autor weiter. Mit dieser Frage müsse sich die Partei beschäftigen und eine klare Vorstellung davon gewinnen, was "Erneuerung" eigentlich bedeuten solle. Für ihn gehört dazu, dass die Basis stärker berücksichtigt wird: "Die SPD-Spitze sollte definitiv auf die Gefühlslage der Bevölkerung hören, aber eben auch auf die Gefühlslage ihrer eigenen Basis."

(uko)

Nils Heisterhagen: "Die liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen"
Dietz-Verlag 2018
352 Seiten, 22 Euro
Erscheint im Mai.
Mehr zum Thema

Klingbeil (SPD) - "Andrea Nahles ist dafür die Richtige"
(Deutschlandfunk, Interview, 20.04.2018)

Peer Steinbrück: "Das Elend der Sozialdemokratie" - Eine Abrechnung mit der SPD
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 06.03.2018)

Nach dem SPD-Mitgliedervotum - "Die Dinge werden weiterlaufen wie vorher"
(Deutschlandfunk Kultur, Interview, 05.03.2018)

Interview

Solarenergie Deutschland hinkt bei Photovoltaik hinterher
Arbeiter installieren Solarzellen auf einem Dach, aufgenommen am 06.03.2012 in Igersheim. (dpa picture alliance / Daniel Kalker)

Über der Solarenergie scheine die Sonne, sagt Andreas Bett, Leiter des federführenden Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme. Doch während die Branche überall auf der Welt wachse, fehlten in Deutschland die politischen Rahmenbedingungen. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur