Seit 01:05 Uhr Tonart
 

Montag, 20.11.2017

Interview / Archiv | Beitrag vom 04.02.2012

Epidemologe: Fluglärm fördert Herzinfarkte und Brustkrebs

Eberhard Greiser warnt vor Dauerbeschallung

Podcast abonnieren
Macht Fluglärm krank? (Jan-Martin Altgeld)
Macht Fluglärm krank? (Jan-Martin Altgeld)

Fluglärm führt zu einem Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das behauptet der Epidemologe Eberhard Greiser unter Berufung auf statistische Daten. Auch Brustkrebs könne durch Fluglärm begünstigt werden.

Nach Ansicht des Epidemologen Eberhard Greiser ist sich die Wissenschaft mittlerweile einig, dass ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Fluglärm und Herz- und Kreislaufkrankheiten besteht. "Das heißt: Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche und coronale Herzkrankheiten", sagte Greiser im Deutschlandradio Kultur.

Für eine Studie über die Auswirkungen von Fluglärm hatte der emeritierte Professor für Epidemologie und medizinische Statistik die Daten von einer Million Versicherten aus dem Raum Köln/Bonn, die Mitglied in acht verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen sind, ausgewertet.

Ein Ergebnis der Studie sei unter anderem, "dass Brustkrebs bei Frauen mit zunehmendem Fluglärm häufiger auftritt", so Greiser. Allerdings sei noch nicht ganz sicher, ob bei dieser Personengruppe nicht auch andere Faktoren zu einem häufigeren Auftreten von Brustkrebs geführt haben könnten. Eine "sehr schöne Erklärung" sei zum Beispiel der Schlafentzug durch Fluglärm, weil das Immunsystem des Menschen dadurch verändert werde, sagte der Mediziner. Er räumte aber ein: "Wir sind, was Krebserkrankungen und Fluglärm angeht, noch längst nicht so weit wie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen."

Fluglärm sei vor allem nachts schädlich, betonte Greiser. Ein Einbau von Schallschutzfenstern könne durchaus dazu beitragen, einen Teil der ungünstigen Effekte des Fluglärms zu lindern. Bereits ein Dauerschallpegel ab 40 Dezibel führe zu einem gehäuften Auftreten von Herz-Kreislauf-Krankheiten. Die Empfehlung des Bundesverwaltungsgerichts, die Stunden zwischen 0 und 5 Uhr morgens zur Ruhe-Kernzeit in der Nacht zu erklären, nannte der Mediziner "absolut unzureichend" und "eine Anleitung zur Körperverletzung".

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Viel Lärm um den Lärm
Wirtschaftskraft gegen Lärmbelastung

Interview

Drittes Geschlecht Herausforderung zum Nachdenken für die Kirchen
Ein Plakat der Initiative "Dritte Option" (Jan Woitas/dpa)

Die Kirchen hätten beim Umgang mit Vielfalt eine sehr große Verantwortung gegenüber der gesamten Gesellschaft, sagt Marianne Heimbach-Steins. Die katholische Theologin freut sich über die positiven Reaktionen der christlichen Religionsvertreter auf das Karlsruher Urteil zum Dritten Geschlecht. Mehr

Kinofilm "Manifesto" Cate Blanchett in 13 Rollen
Cate Blanchett als Puppenspielerin - Surrealismus - im Film "Manifesto" von Julian Rosefeldt (Julian Rosefeldt und VG Bild-Kunst)

Nach dem Erfolg der Kunstinstallation "Manifesto" kommt jetzt eine Filmversion in die deutschen Kinos. Der Regisseur Julian Rosefeldt setzt dabei auf die Kraft der Künstlermanifeste, die er verhandelt – und die seiner Hauptdarstellerin Cate Blanchett, die alle 13 Rollen spielt.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur