Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 08:50 Uhr Buchkritik
 
 

Sein und Streit | Beitrag vom 06.11.2016

Elisabeth Nietzsche-FörsterDie Schwester des Philosophen

Moderation: Christian Möller

Podcast abonnieren
Porträt von Elisabeth Nietzsche-Förster (1846−1935) (dpa / picture alliance / Jerzy Dabrowski)
Porträt von Elisabeth Nietzsche-Förster (1846−1935) (dpa / picture alliance / Jerzy Dabrowski)

Elisabeth Förster-Nietzsche ist eine der bekanntesten Frauen in der Philosophiegeschichte und vermutlich auch eine der am meisten verhassten. Das Werk ihres Bruder Friedrich Nietzsche hat sie – so der Vorwurf – überhaupt nicht verstanden. Trotzdem hat sie sich zu seiner Nachlassverwalterin aufgeschwungen.

Am Ende ist sie auch dafür verantwortlich, dass die Philosophie des großen Umwerters aller Werte zu einer Grundlage der Nazi-Ideologie werden konnte. Wie berechtigt ist dieser Vorwurf? Und welchen Einfluss hatte Elisabeth Förster-Nietzsche wirklich auf das Werk ihres Bruders? In "Sein und Streit" sprechen wir darüber mit der Autorin Kerstin Decker. Sie hat eine umfangreiche Biografie über Elisabeth Förster-Nietzsche geschrieben.

Außerdem in der Sendung: Kleine Leute, große Fragen. Unsere kleinen Philosophen beschäftigt diese Woche die Frage: Darf jeder das Land, in dem er lebt, selbst wählen?

Die AfD in Deutschland, der Front National in Frankreich, die FPÖ in Österreich -  nationalistische Politik ist derzeit auf dem Vormarsch in Europa. Friedrich Nietzsche hätte darüber ungläubig den Kopf geschüttelt. Er war schon im 19. Jahrhundert ein entschiedener Gegner des Nationalismus. Nietzsche war ein überzeugter Europäer. Ein Bericht von Klaus Englert über die Aktualität von Nietzsches Nationalismus-Kritik.

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die Schönste im Land? Das Märchen vom besonderen Nutzen guten Aussehens ist auch heute immer noch ein Thema. Aktuell zeigt die Messe "Cosmetica", was für ein schönes Äußeres zur Verfügung steht. Die Philosophie strebt allerdings nach der ungeschminkten Wahrheit. Doch wieso gelten Schminke und Wahrheit in unserer Kultur eigentlich als Gegensätze? Ein Grund für Stephanie Rohde, in ihrem philosophischen Wochenkommentar über das Schminken nachzudenken.

Passend dazu gehen unsere Drei Fragen an die Dermatologin Yael Adler.

Mehr zum Thema:

Make-Up - Die paradoxe Verhüllung
(Deutschlandradio Kultur, Sein und Streit, 06.11.2016)

Europas Einheit - Nietzsche über den Hornvieh-Nationalismus
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 04.08.2016)

EM-Spiel Deutschland-Italien - Auch Nietzsche hätte Spaß
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 02.07.2016)

Philosophie - "Nietzsche war ein politisch unkorrekter Denker"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 16.10.2014)

Religionen

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur