Seit 19:05 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 19:05 Uhr Konzert
 
 

Tonart | Beitrag vom 22.09.2016

Dokumentarfilm Das Kuba-Konzert der Rolling Stones

Carsten Beyer im Gespräch mit Mathias Mauersberger

Konzert der Rolling Stones in Havanna/Kuba am 25.3.2016 (picture alliance / dpa / Alejandro Ernesto)
Die Rolling Stones bei ihrem Auftritt in Havanna (picture alliance / dpa / Alejandro Ernesto)

Mehr als eine Million Menschen haben das legendäre Gratis-Konzert der Rolling Stones in Havanna gesehen. Daraus ist ein Dokumentarfilm entstanden, der in Deutschland nur an einem Abend zu sehen sein wird. Der Musikredakteur Carsten Beyer durfte "Havanna Moon" trotzdem schon schauen.

Das Faszinierende an dem Dokumentarfilm von Paul Dugdale  sei es, den Rolling Stones zuzusehen. "Am Anfang sieht man die vier da im Hotel beim Interview und man denkt, um Gottes Willen  kann mal jemand schnell einen Arzt holen", sagt Musikredakteur Carsten Beyer im Deutschlandradio Kultur. Die Musiker wirkten zunächst alle unglaublich gebrechlich, als fielen sie gleich vom Stuhl.  "Und dann Schnitt auf das Konzert und da stehen vier, man kann es nicht anders sagen, Rock-Götter, die regelrecht über diese riesige Bühne fegen, die sehr präsent sind, die eine unglaubliche Spielfreude an den Tag legen."

Interviews mit Kubanern fehlen

Diese Momente versöhnten mit den Schwächen des Films, der leider neben dem Konzertmitschnitt und Interviews mit den Stones auf Gespräche mit den kubanischen Fans verzichte. Man spüre zwar die Freude der Leute, aber erfahre zu wenig über die Erwartungen der Menschen auf Kuba an das Konzert. "Das fand ich ein bisschen schade,  da ist der Regisseur dieses Films, Paul Dugdale, seiner dokumentarischen Verantwortung nicht gerecht geworden", kritisiert Beyer.  "Man muss allerdings auch sagen, dass die Stones  auch nicht unbedingt  so das geeignete Symbol  für den revolutionären Wandel sind heutzutage." Die Zeiten des "Street Fighting Man" seien schon lange vorbei, sagt Beyer. Heute stünden Mick Jagger und seine Band  eher für exorbitante Ticketpreise und für den internationalen Jet Set.

Historischer Auftritt

Mit dem Gratiskonzert in der kubanischen Hauptstadt Havanna am 25. März 2016 feierten die Rolling Stones ihr erstes Konzert auf der Karibikinsel. Die Rockshow vor mehr als einer Million Menschen war ein historischer Auftritt, der erst nach Ende der US-Sanktionen gegen Kuba möglich wurde. In der gleichen Woche hatte US-Präsident Barack Obama mit seinem Besuch beim früheren sozialistischen Erzfeind politische Geschichte geschrieben.

Der Film ist je nach Kino am 23. September September an nur einem Abend zu sehen. Nähere Informationen finden sich hier:

Mehr zum Thema

Zehn Jahre Raul Castro auf Kuba - Bollwerk gegen den Kapitalismus
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 01.08.2016)

Die Stones rocken Kuba - "Los Rolling" in Havanna
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 26.03.2016)

US-Präsident Obama in Kuba - Große Geste, kleiner Inhalt
(Deutschlandradio Kultur, Kommentar, 21.03.2016)

Obama auf Kuba - "Ein großer Schritt der Öffnung"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 21.03.2016)

US-Präsident Obama auf Kuba - Historischer Besuch
(Deutschlandradio Kultur, Aktuell, 20.03.2016)

Tonart

Nick Cave wird 60Arbeitstier im schwarzen Anzug
Der australische Sänger Nick Cave mit seiner Band "Nick Cave and the Bad Seeds" 2013 während eines Konzerts in Wien (picture alliance / dpa / Herbert P. Oczeret)

Schauspieler, Songwriter, düsterer Romantiker, Literat und bestgekleideter Mann im Musikgeschäft: Nick Cave hat viele Gesichter, die ein mystisches Gesamtbild ergeben. Wer steckt hinter der Fassade? Wir haben ihn aus Anlass seines 60. Geburtstags in seinem Büro besucht.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur