Seit 06:05 Uhr Studio 9
 

Samstag, 16.12.2017

Hörspiel / Archiv | Beitrag vom 16.08.2017

Dienen bei Immanuel KantEin Nebulo bist du

Von Jens Sparschuh

Der deutsche Philosoph Immanuel Kant in einem Stich von Johann Leonhard Raab nach einem Gemälde von Gottlieb Döbler aus dem Jahr 1781. (dpa / picture alliance / Bertelsmann Lexikon Verlag)
Der Diener Immanuel Kants rechnet mit seinem Herrn ab. (dpa / picture alliance / Bertelsmann Lexikon Verlag)

Martin Lampe, seit 30 Jahren Diener Immanuel Kants, soll "abgeschafft" werden. Das lässt er nicht widerstandslos auf sich sitzen.

Am frühen Morgen seines letzten Tages rechnet er mit seinem Herrn ab: mit diesem Provinzphilosophen, der nie über Königsberg hinausgekommen ist, von der Welt nur durch ihn weiß, der alles mit allen bequakt. Lampes Domäne sind Selbstgespräche: "Der Mund erzählt den Ohren was. Die hören's: widersprechen wenig. Und maulen auch nicht in einem fort. Befehlen einem rein gar nichts. Sie sind gute Gesprächspartner."

Regie: Norbert Schaeffer
Mit: Manfred Steffen
Ton: Ulrich Speicher
Produktion: SR 1989
Länge: ca. 59'

Jens Sparschuh, geboren 1955 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), Studium der Philosophie und Logik in Leningrad (St. Petersburg). Danach Assistent an der Humboldt Universität, 1983 Promotion. Seither Schriftsteller. Schreibt seit 1978 Hörspiele für den Rundfunk der DDR: "Adieu mein König Salomo" (1980), "Und führe uns nicht in Versuchung" (1983). "Ein Nebulo bist du" ist seine erste Westproduktion. Sie wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden 1990 ausgezeichnet. Weitere Hörspiele: "Kyffhäuser" (SFB/WDR/MDR 1992), "Der Zimmerspringbrunnen" (BR 1997), "Tantes Inferno" (MDR 2008) und "Unter uns" (MDR 2012). Zuletzt das Feature: "Einmal Sankt Petersburg über Leningrad – und wieder zurück" (MDR 2017).

Hörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur