Seit 20:03 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 20:03 Uhr Konzert
 
 

Länderreport / Archiv | Beitrag vom 07.07.2010

Die Stadt der Alten

In Chemnitz leben die meisten Senioren Europas

Von Michael Frantzen

Podcast abonnieren
Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. (AP Archiv)
Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. (AP Archiv)

Chemnitz sieht alt aus. Ziemlich alt sogar. In keiner anderen Stadt Europas leben so viele Senioren wie in der sächsischen Metropole, die früher einmal Karl-Marx-Stadt hieß. Das zumindest haben die Forscher der EU-Behörde Eurostaat herausgefunden.

Jeder vierte Bewohner am Ort ist älter als 65 Jahre, in 20 Jahren wird es jeder Dritte sein. "Wir stellen uns der Verantwortung", sagt die Oberbürgermeisterin. "Die Stadt muss noch viel seniorenfreundlicher werden," sagt der Sprecher der "Initiative für Senioren und Mobilität".

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Länderreport

Strukturwandel in BrandenburgPolnisch ab der 1. Klasse
Nachbarschaft in Gartz: Unterricht in Deutsch und Polnisch bei Malgorzata Tarzynska (Deutschlandradio / Thilo Schmidt)

Für Brandenburgs Regionen abseits des Berliner Speckgürtels gelten düstere Bevölkerungsprognosen. Im Gartz in der Uckermark aber haben Verwaltung und Bürger eine Lösung: Viele Neu-Brandenburger kommen hier aus der Nachbarschaft – aus Polen.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur