Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 12:05 Uhr Studio 9 kompakt
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 16.05.2011

Deutscher Regisseur schwärmt von Cannes

Andreas Dresen: "Das ist hier schon ein heiliger Ort"

Podcast abonnieren
Regisseur Andreas Dresen in Cannes (picture alliance / dpa)
Regisseur Andreas Dresen in Cannes (picture alliance / dpa)

Nach der Premiere seines neuen Films "Halt auf freier Strecke" in Cannes schwärmt der deutsche Regisseur Andreas Dresen von den Filmfestspielen an der französischen Mittelmeerküste.

"Das ist hier schon in gewisser Weise ein heiliger Ort", sagte Dresen, der bereits im vergangenen Jahr in Cannes einen Film präsentierte, im Deutschlandradio Kultur. Im Kinosaal spiele der Glamour kaum noch eine Rolle, betonte der Regisseur:

"Ich habe eigentlich noch nie so eine würdevolle Atmosphäre erlebt im Umgang mit Filmen wie hier, kaum hat man diesen Teppich und die Straße verlassen." Weniger begeistert zeigte sich Dresen von den Preisen in Cannes: "Hier kostet ein normales mittleres Bier zwölf Euro. Da kann einem der Durst schon vergehen."

Das vollständige Gespräch mit Andreas Dresen können Sie bis zum 16.10.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Links bei dradio.de:
Auftakt mit starken Frauen <br> Die ersten Wettbewerbsfilme in Cannes (DLF)
Filme gucken unter Palmen - 64. Filmfestspiele in Cannes

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Auftakt mit starken Frauen
Filme gucken unter Palmen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Der Maler und sein berühmter SchülerWürdigung eines Übergangenen
Arno Rink Atelier II, 2011 Öl auf Leinwand 180 x 140 cm Foto Uwe Walter, Berlin courtesy Galerie Schwind, Leipzig, Frankfurt, Berlin VG Bild-Kunst, Bonn 2017 (Uwe Walter / Galerie Schwind Leipzig / VG Bild-Kunst)

Als Maler und Professor hatte Arno Rink die Neue Leipziger Schule maßgeblich geprägt. Mit der Wende sank jedoch der Stern des heute an Krebs erkrankten Künstlers - zu Unrecht, findet dessen berühmtester Schüler Neo Rauch. Der verbeugt sich nun in einer gemeinsamen Ausstellung tief vor seinem Meister.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur