Seit 11:05 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 11:05 Uhr Tonart
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 16.05.2011

Deutscher Regisseur schwärmt von Cannes

Andreas Dresen: "Das ist hier schon ein heiliger Ort"

Podcast abonnieren
Regisseur Andreas Dresen in Cannes (picture alliance / dpa)
Regisseur Andreas Dresen in Cannes (picture alliance / dpa)

Nach der Premiere seines neuen Films "Halt auf freier Strecke" in Cannes schwärmt der deutsche Regisseur Andreas Dresen von den Filmfestspielen an der französischen Mittelmeerküste.

"Das ist hier schon in gewisser Weise ein heiliger Ort", sagte Dresen, der bereits im vergangenen Jahr in Cannes einen Film präsentierte, im Deutschlandradio Kultur. Im Kinosaal spiele der Glamour kaum noch eine Rolle, betonte der Regisseur:

"Ich habe eigentlich noch nie so eine würdevolle Atmosphäre erlebt im Umgang mit Filmen wie hier, kaum hat man diesen Teppich und die Straße verlassen." Weniger begeistert zeigte sich Dresen von den Preisen in Cannes: "Hier kostet ein normales mittleres Bier zwölf Euro. Da kann einem der Durst schon vergehen."

Das vollständige Gespräch mit Andreas Dresen können Sie bis zum 16.10.2011 als MP3-Audio in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Links bei dradio.de:
Auftakt mit starken Frauen <br> Die ersten Wettbewerbsfilme in Cannes (DLF)
Filme gucken unter Palmen - 64. Filmfestspiele in Cannes

Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Auftakt mit starken Frauen
Filme gucken unter Palmen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Filmfestival in SüdkoreaFilme, die Türen öffnen
Filmstars laufen 2016 bei der Eröffnung des 21. Filmfestivals in Busan über den roten Teppich. (imago / stock&people / Yonhap)

Während die USA und Südkorea Kriegsschiffe ins Japanische und Gelbe Meer senden, treffen sich in der südkoreanischen Hafenstadt Busan die Stars der internationalen Filmbranche. Das dortige Filmfestival zeigt, wie das südkoreanische Kino die Trauma der Vergangenheit verarbeitet.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur