Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 22.06.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Studio 9 - Der Tag mit ... | Beitrag vom 04.06.2018

Der Tag mit Elisabeth NiejahrDie weiten Kreise der BAMF-Affäre

Moderation: Korbinian Frenzel

Beitrag hören Podcast abonnieren
Die Journalistin Elisabeth Niejahr. (picture alliance / dpa / Paul Zinken)
Die Journalistin Elisabeth Niejahr. (picture alliance / dpa / Paul Zinken)

Wie groß ist die Verantwortung von Kanzlerin Merkel in der BAMF-Affäre? Und hilft ein Untersuchungsausschuss bei der Aufklärung der Missstände? Unter anderem darüber sprechen wir mit unserem heutigen Gast, der Wirtschaftsjournalistin Elisabeth Niejahr.

Bereits 2017 hat der ehemalige BAMF-Chef Weise laut Medienberichten die Bundesregierung über die Missstände bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise informiert. "Die Krise war vermeidbar" soll Weise damals geschrieben haben - hätte man denn ein funktionierendes Controlling gehabt. Wie viel Verantwortung trägt also Kanzlerin Merkel dafür, dass es letzten Endes zu einer hohen Zahl fragwürdiger Asyl-Entscheidungen kam? Und kann ein Untersuchungsausschuss, wie ihn heute auch die FDP fordert, dazu beitragen, Licht in die Affäre zu bringen? Darüber wollen wir heute in Studio 9 mit unserem Gast, der Wirtschaftsjournalistin Elisabeth Niejahr diskutieren.

Außerdem sehen wir uns an, wie Angela Merkel auf die engagierte Rede von Frankreichs Präsident Macron zur Reform der EU reagiert hat. Sie hatte ihn ja lange warten lassen, sich nun aber in einem Zeitungsinterview geäußert. Der große Wurf oder nur Klein-Klein?

Weitere Themen in unserer Sendung: Wie gefährdet ist die Demokratie im Krisenland Italien? Und welche Vorschläge präsentiert die AfD in dem Rentenkonzept, das sie heute vorlegt?

Elisabeth Niejahr, geboren 1965, ist Chefreporterin der "Wirtschaftswoche". Zuvor war sie Hauptstadtkorrespondentin der Wochenzeitung "Die Zeit". Niejahr studierte Volkswirtschaft in Köln und Washington, parallel dazu verlief ihre Ausbildung an der Kölner Schule für Wirtschaftsjournalisten. Sie schreibt vor allem über Demografie, Arbeit, Gender und Fragen der politischen Kultur.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur