Seit 14:30 Uhr Kulturnachrichten
 

Freitag, 19.01.2018

Chor der Woche | Beitrag vom 02.12.2015

Der Chor "Il coro" aus MünchenItalienische Lebensart

Podcast abonnieren
Der Chor "Il coro" aus München. (Martin Knilling)
Der Chor "Il coro" aus München. (Martin Knilling)

Der Name sagt es – dieser Chor ist aus der Liebe zu Italien geboren. Hier singen Italiener, Deutsche und Menschen anderer Nationalitäten zusammen.

Ursprünglich unter dem Dach des italienischen Kulturinstitutes gegründet, gibt es viele Kontakte zu italienischen Partnerchören und Konzertreisen nach Italien. Im Zentrum ihres Repertoires stehen Werke der italienischen Renaissance und des Barock – doch die derzeit 35 aktiven Sängerinnen und Sänger und Chorleiterin Cornelia Utz öffnen sich zunehmend auch anderen Komponisten und Musikepochen.

Singen ist gesund, Singen macht Spaß und Singen verbindet! In unserer Reihe "Chor der Woche" geben wir einem Chor die Möglichkeit sich selbst mit einigen Informationen und Liedern vorzustellen.

Sie können eine akustische Visitenkarte Ihres Vereins oder ihrer Gruppe abgeben wie  "Il coro" aus München.

Mailen Sie uns an Chor-der-woche@deutschlandradio.de, wenn Sie unser Chor der Woche sein wollen.

Mehr zum Thema

Männerchor der JVA Zweibrücken - Singen - ein Stück Freiheit
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 18.11.2015)

Alles außer Klassik - Chorallen Dresden
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 11.11.2015)

Chor "Les Amis de Claudio" - Aus Liebe zur Musik
(Deutschlandradio Kultur, Chor der Woche, 04.11.2015)

Tonart

Zum 75. von Janis JoplinRocklegende und feministische Ikone
Aufnahme der Sängerin Janis Joplin (undatiertes Archivbild) (picture-alliance / dpa)

Kurzes Leben, große Wirkung: Janis Joplin hat, obwohl sie schon mit 27 Jahren starb, das Frauenbild in der Rockmusik nachhaltig verändert. Leider zerstörte sie nur althergebrachte Vorstellungen von Weiblichkeit, sondern auch sich selbst. Am 19. Januar wäre sie 75 geworden.Mehr

Ausstellung "Archaeomusica"Freejazz auf der Knochenflöte
(Bernd Settnik/dpa)

Knochenflöten, Klangsteine und Schwirrhölzer - auf solchen archaischen Instrumenten spielten unsere prähistorischen Ahnen Musik. Eine Ausstellung in Brandenburg widmet sich mit über 400 Exponaten dieser bis zu 40.000 Jahre zurückreichenden Geschichte.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur