Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
 

Fazit / Archiv | Beitrag vom 06.05.2009

"Das Herz von Jenin"

Jörg Taszman über die Geschichte eines palästinensischen Vaters

Podcast abonnieren

"Das Herz von Jenin" ist die wahre Geschichte eines palästinensischen Vaters, dessen Junge von israelischen Soldaten erschossen wurde. Der Vater stimmt einer Organspende für drei Kinder zu, auch für ein israelisches Mädchen.

Israel/Deutschland 2008; Regie: Marcus Vetter, Leon Geller; Darsteller: Ismael Khatibs; Länge: 89 Minuten

Es ist die wahre Geschichte eines palästinensischen Vaters, dessen Junge von israelischen Soldaten erschossen wurde. Der Vater stimmt einer Organspende für drei Kinder zu, auch für ein israelisches Mädchen. In dem Dokumentarfilm besucht er die Kinder, die nun mit den Organen seines Kindes leben.

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Fazit

Ausstellung "After the Fact"Glauben, was man nicht sieht
Fotostill der Performance "A Room of One's Own: Women and Power in the New America (Ein eigenes Zimmer: Frauen und Macht im Neuen Amerika)" auf der Whitney Biennial 2008 (Photo Eduardo Aparicio. Courtesy der Künstlerin und Alexander Gray Associates / VG Bild-Kunst, Bonn, 2017)

Das "Postfaktische" und "Fake News" gelten als Schlüsselbegriffe der Zeit – und können als Umschreibungen von Propaganda gelesen werden. Wie Künstler diese kritisch reflektieren, zeigt die Ausstellung "After The Fact. Propaganda im 21. Jahrhundert" im Münchner Lembachhaus.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur