Seit 14:05 Uhr Religionen
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 14:05 Uhr Religionen
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 11.04.2011

Das Hand-in-Hand-Prinzip

Soziale Netzwerke im Wirtschaftsleben

Von Paul Stänner

Podcast abonnieren
Ein Screenshot der Website Facebook (dradio.de /  Facebook)
Ein Screenshot der Website Facebook (dradio.de / Facebook)

Soziale Netzwerke existieren, seit Menschen zusammenleben. Doch das Netz der Netze, das Internet, bringt eine ganz neue Dynamik. Zwar gibt es noch regelmäßige Treffen von Geschäftspartnern in Kneipen oder Sternerestaurants, doch immer wichtiger wird die Selbstpräsentation auf internetbasierten Plattformen wie Twitter, Facebook oder Xing.

Professionelle Netzwerke sind Kontaktbörsen zum gegenseitigen Nutzen und zur Karriereplanung, die informativer sind und daher besser funktionieren als Anbahnungen, die auf zufälligen Kontakten beruhen. Damit werben auch die kommerziellen Netzwerke ihre Kunden, damit verdienen sie viel Geld.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

Links:
Forschungsgruppe "Unternehmungsnetzwerke"
Berlin Capital Club
Deutschlandgroup

Hinweis:
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Mehr bei deutschlandradio.de

Downloads:

Das Hand-in-Hand-Prinzip (pdf)
Das Hand-in-Hand-Prinzip (txt)

Zeitfragen

Britische LiteraturZu Besuch bei Graham Swift
Graham Swift in einer Aufnahme vom Juni 2016. (imago/Leemage)

Graham Swift ist einer großen britischen Gegenwartsautoren. Sein aktueller Roman "Mothering Sunday - in der deutschen Ausgabe "Ein Festtag" - wurde gerade mit einem der renommiertesten britischen Literaturpreise ausgezeichnet. Ein Besuch bei Swift in London.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur