Seit 20:03 Uhr Konzert
 

Dienstag, 21.11.2017

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 26.08.2016

Darmstädter Ferienkurse RemixedNouvelles Aventures

Ursendung

Von Hanno Leichtmann

Hanno Leichtmann.  (© 2015 JOI BIX)
Hanno Leichtmann. (© 2015 JOI BIX)

Seit 70 Jahren trifft sich die Musikwelt in Darmstadt: Bei den Ferienkursen des dortigen Musikinstituts erscheint alles, was als KomponistIn oder InterpretIn Rang und Namen hat. Zum Jubiläum werfen die Ferienkurse einen Blick zurück und öffnen ihr Archiv.

Unter dem Titel "historage" erhalten KünstlerInnen der Gegenwart Zugang zu der Schatzkammer aus Konzertmitschnitten, Vorträgen und Diskussionen. Einer davon ist der Elektronikmusiker Hanno Leichtmann. Für Deutschlandradio Kultur komponiert er seinen persönlichen Parcours durch die Hinterlassenschaften von Stockhausen, Boulez, Ligeti und Co. Seine Arbeit ist Collage, Remix und Hommage gleichzeitig. Dafür wendet er vorrangig Klangbearbeitungs und Kompositionsmethoden an, die stark vom Studio für Elektronische Musik Köln sowie von der Musique Concrète beeinflusst sind.

Ursendung
Von Hanno Leichtmann
Mit: Jört Hartmann, David Moss
Produktion: Deutschlandradio Kultur/Internationales Musikinstitut Darmstadt 2016
Länge: 52‘06

Hanno Leichtman, 1970 geboren, kam Anfang der 90er Jahre als Schlagzeuger der Improvisierten Musik nach Berlin und gründete mit anderen Musikern die sogenannte "EchtzeitMusikSzene". Ende der 90er Jahre wandte er sich der Elektronischen Musik zu, veröffentlichte unter dem Pseudonym STATIC etliche Tonträger und tourte durch Europa, Japan, Nord und Südamerika.

Er schrieb zusammen mit Lars Rudolph die Musik zum Tanzstück und Film "Allee der Kosmonauten" von Sasha Waltz & Guests, komponierte den Soundtrack zu Christoph Schlingensiefs nie vollendetem Film "African Twintowers" sowie Hörspielmusiken unter der Regie von Leonard Koppelmann für WDR und NDR.

In den letzten Jahren stellte er vier Arbeiten auf Grundlage von (Klang)Archiven vor, zwei Longplayer und zwei Klanginstallationen: Unfinished Portrait of ROEDELIUS Today, Haus der Kulturen der Welt Berlin und PRIMITIVA im Osthaus Museum Hagen.

Seit 2008 ist er auch mit Denseland (mit Hannes Strobl und David Moss) sowie mit Groupshow (mit Jan Jelinek und Andrew Pekler) aktiv. Zu seinen jüngsten Veröffentlichungen gehören "Minimal Studies" 2013 und "Unfinished Portrait of Youth Today" 2015.

Leichtmann ist auch als Kurator genreübergreifender Festivals und Musikreihen tätig:

MY FAVOURITE THING - Festival für Schlagzeug und Elektronik
LETRA / TONE - Festival für Grafik und Musik
MINIMAL STUDIES - Festival für zeitgenössische Minimal Music
GRAND JETÉ - eine Veranstaltungsreihe für spartenübergreifende elektronische Musik

Hanno Leichtmann lebt und arbeitet in Berlin.

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur