Seit 05:05 Uhr Studio 9
 

Donnerstag, 23.11.2017

Klangkunst / Archiv | Beitrag vom 10.10.2014

Cantus Apium

Von Götz Naleppa

Götz Naleppa (Deutschlandradio - Jonas Maron )
Götz Naleppa (Deutschlandradio - Jonas Maron )

An einem Maitag im Westerwald hat der Klangkünstler Götz Naleppa 15 Bienenvölker aufgenommen. Der "Gesang der Bienen" bildet im Laufe des Tages ein Crescendo: Vom frühen Morgen (wenige, vereinzelte Bienen) über den Flug der Drohnen (tiefe Frequenzen) bis hin zum Höhepunkt am Mittag.

Roter Faden der Komposition ist ein Text über die Bienen aus Vergils "Georgica". Dazwischen streut Götz Naleppa sieben musikalische Variationen aus Bienengesang. Er spannt einen Bogen von der Vergilschen Idylle des Bienenstaates über die Kriegstänze der Drohnen bis hin zum aktuellen Bienensterben.


Es galt im "Chaos tausender gleichzeitiger Sounds Strukturen zu finden, Frequenzen herauszufiltern, Rhythmuselemente zu entdecken – Muster und "Schönheit" hörbar zu machen". (Götz Naleppa)


Beim diesjährigen New York Festival gewann "Cantus Apium" in der Kategorie Sound Art den GOLD Award.

Produktion:   Autorenproduktion 2013
Länge: 40'12

Götz Naleppa, 1943 geboren, war bis 2008 Redakteur für Klangkunst beim Deutschlandradio Kultur. Arbeiten für Theater und Oper, über 100 Inszenierungen in allen Radio-Genres. Eigene Klangkunstarbeiten seit 1983. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter Prix Italia und Prix Europa.

 

Aktuelle Ausschreibung:
Phonurgia Nova Awards 2015

 

Klangkunst

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur