Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9
 
 

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 28.04.2015

BürgerprojekteDie Energiewende von unten ist in Gefahr

Von Phillipp Banse

Podcast abonnieren
Bis 2050 soll der gesamte Strom aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden.  (dpa / picture alliance / Axel Heimken)
Bis 2050 soll der gesamte Strom aus erneuerbaren Quellen gewonnen werden. (dpa / picture alliance / Axel Heimken)

Bis 2050 will Deutschland Strom und Wärme größtenteils aus erneuerbaren Quellen gewinnen. Motor der dezentralen Energieversorgung sind zahlreiche Genossenschaften, doch wegen vieler Gesetzesänderungen ist die Bürgerenergie zum Erliegen gekommen.

Die in Deutschland betriebene Energiewende ist ein international einzigartiges Projekt und bedeutet einen tiefgreifenden Wandel des gesamten Systems: Alte Oligopole zerfallen, eine dezentrale Energieversorgung nimmt Formen an.

Motor dieser Energiewende von unten sind Hunderte Bürgerprojekte, die lokal Strom und Wärme erzeugen, um sie lokal zu nutzen. In den letzten Jahren sind fast 200 Energiegenossenschaften mit 200.000 Mitgliedern entstanden. Doch nach zahlreichen Gesetzesänderungen ist der Boom der Bürgerenergie zum Erliegen gekommen.

Manuskript zur Sendung als PDF-Dokument oder im barrierefreien Textformat

 

Zeitfragen

Barbara Sichterman über die RAFAber da war mehr
Demonstranten gegen den Kernkraftwerksbau in Brokdorf stehen mit Transparenten vor dem Baugelände, das mit Stacheldrahtzaun und Polizeiaufgebot abgesichert ist. Aufgenommen am 13. November 1976. (picture-alliance / dpa / Dieter Klar)

„Mehr Demokratie wagen“ hatte Bundeskanzler Willy Brandt 1969 gefordert. Und das prägte die 70er-Jahre: gesellschaftliche Aufbrüche, politische und soziale Bewegungen. Barbara Sichtermann ärgert sich darüber, dass man beim Blick zurück immer noch wie gebannt auf die RAF starrt.Mehr

"Schwein oder Mensch"Das Jahrzehnt der Verfeindungen
Der Schriftsteller Friedrich Christian Delius am 27.10.2011 in Darmstadt in der Centralstation im Vorfeld einer Lesung. (picture alliance / dpa / Marc Tirl)

Wie hat die RAF die 70er-Jahre überschattet? Sie haben die Sprache und das Denken verändert, plötzlich gab es einen Solidarisierungsdruck und der Witz ging verloren, sagt der Schriftsteller Friedrich Christian Delius. Er hat in einer Romantrilogie jene Jahre verarbeitet.Mehr

ExplosivErdgas im Fokus der Geopolitik
Auf dem Gelände des Hafen Mukran bei Sassnitz (Mecklenburg-Vorpommern) auf der Insel Rügen werden Stahlrohre für die Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 angeliefert. (picture-alliance / dpa / Stefan Sauer)

Erdgas wird noch Jahrhunderte lang als Rohstoff verfügbar sein. Anders als Erdöl. Der Kampf um Erdgasvorkommen und -märkte beeinflusst die internationale Geopolitik. Zu den Playern gehören ein Konsortium europäischer und russischer Firmen sowie der US-Energiekonzern Exxon.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur