Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 09:07 Uhr Im Gespräch
 
 

Lesart / Archiv | Beitrag vom 24.08.2016

BuchmarktNeuer Trend zum Mitgefühl

Susanne Billig im Gespräch mit Frank Meyer

Podcast abonnieren
Zwei Männer halten sich an den Händen fest. (imago/Medicimage)
Der Mensch als mitfühlendes Wesen: Auf dem Buchmarkt gibt es zahlreiche Publikationen zu diesem Thema (imago/Medicimage)

Der Mensch als soziales Wesen: Immer mehr Buchtitel beschäftigen sich mit der gesundheitlichen Bedeutung des Mitgefühls und neuen Erkenntnissen der Hirnforschung. Susanne Billig hat sich die Publikationen angeschaut. Einige davon seien auch ein Reflex auf die politische Lage.

Wie wollen wir sein: mitfühlend, großherzig oder sind wir etwa nur auf uns selbst bedacht? Ob es um Flüchtlinge geht, um Bildungspolitik, um Managergehälter oder um die Propaganda populistischer Rechtsparteien – unsere Gesellschaft befindet sich derzeit in einer Auseinandersetzung um wichtige Fragen: Wie viel Platz gibt es für Altruismus, für Großzügigkeit und persönlichen Verzicht? Oder regiert die reine Egozentrik?

Wir schauen auf den Buchmarkt zu diesem Thema. Es gibt einen neuen Trend zum Mitgefühl: Immer mehr Buchtitel nehmen den Menschen als soziales Wesen in den Blick, betonen die soziale, sogar die gesundheitliche Bedeutung des Mitgefühls. Sie zeigen, warum schrankenloser Egoismus und Narzissmus zum Scheitern verurteilt sind.

Biologie und Hirnforschung schließen sich an: Sie machen die Empathiefähigkeit von Tieren oder das Gehirn des Menschen als mitfühlendes, soziales Organ zu ihrem Gegenstand.

Können oder wollen wir nicht mehr fühlen?

Literaturkritikerin Susanne Billig hat sich die zahlreichen Bücher zu diesem Thema genauer angesehen. Einige der Werke seien auch ein Reflex auf die politische Lage und die Flüchtlingskrise, sagte sie im Deutschlandradio Kultur. Als Beispiel nannte sie das im September erscheinende Buch "Die leblose Gesellschaft" von Jeanette Hagen:

"Diese Autorin ist selbst nach Griechenland gereist und hat da an den Küsten den Geflüchteten und Gestrandeten geholfen. Sie fragt in ihrem Buch: Warum tun das die meisten Menschen nicht? Warum ist das eher die Ausnahme? Ist das Verdrängung? Können wir nicht mehr fühlen, wollen wir nicht mehr fühlen? Also sie geht wirklich von dem politischen Thema aus."

Die Bücher zum Thema:

Craig Malkin: Der Narzissten-Test – Wie man übergroße Egos erkennt ... und überraschend gute Dinge von ihnen lernt
Übersetzung von Harald Stadler
DuMont Buchverlag
288 Seiten, 19,99 Euro
(erschienen 15.03.2016)

Roger Schawinski: Ich bin der Allergrösste – Warum Narzissten scheitern
Verlag Kein & Aber
224 Seiten, 20 Euro
(erschienen am 15.6.2016 als 2. Neuausgabe)

Donald W. Pfaff: Das altruistische Hirn – Sind wir von Natur aus gut?
Übersetzung von Cathrine Hornung
Hogrefe Verlag
320 Seiten, 26,95 Euro
(erschienen 9.5.2016)

Peter Wohlleben: Das Seelenleben der Tiere. Liebe, Trauer, Mitgefühl - erstaunliche Einblicke in eine verborgene Welt
Ludwig Verlag
240 Seiten, 19,99 Euro
(erschienen 13.6.2016)

Susan Stiffelman: Kindererziehung im Jetzt – Klarheit, Verbundenheit und Präsenz
Übersetzung von Frances Hoffmann
J. Kamphausen Mediengruppe, Eckhart Tolle Edition
304 Seiten, 19,95 Euro
(erschienen 20.6.2016)

Robin Grille: Kindern zeigen, was sie brauchen – Wie Eltern ihre Kinder einfühlsam ins Leben begleiten können
Übersetzt von Sabine Bongartz
Arbor Verlag
488 Seiten, 22,90 Euro
(erschienen 15.4.2016)

Gernot Böhme: Gut Mensch sein: Anthropologie als Proto-Ethik
Verlag Graue Edition
311 Seiten, 27 Euro
(erschienen 31.5.2016)

Russell Kolts (Autor), Thubten Chodron (Autor), Dalai Lama (Vorwort), Christine Bendner (Übersetzer): Die Weisheit eines offenen Herzens – Eine Synthese aus buddhistischer Praxis und westlicher Psychotherapie
Arbor Verlag
416 Seiten, 22,90 Euro
(erschienen: 15.04.2016)

Thupten Jinpa: Mitgefühl – Offen und empathisch sich selbst und dem Leben neu begegnen
aus dem amerikanischen Englisch von Horst Kappen
O.W. Barth Verlag
304 Seiten, 19,99 Euro
(erschienen 1.3.2016)

Matthieu Ricard: Altruismus - die Antwort auf die Herausforderungen unserer Zeit
Übersetzung von Margarete Mehdorn, Kristin von Randow und Christiane Biskup
Edition Blumenau
914 Seiten, 28 Euro
(erschienen 1.1.2016)

Rudolf Andreas Graf: Empathie in Unternehmen – Anteilnahme als Führungsinstrument unserer Zeit
Amra Verlag
224 Seiten, 19,95 Euro
(erschienen 8.4.2016)

William MacAskill: Gutes besser tun – Wie wir mit effektivem Altruismus die Welt verändern können
Ullstein Verlag
288 Seiten, 18 Euro
(erschienen 24.3.2016)

Folgende Bücher erscheinen in Kürze:

Jeannette Hagen: Die leblose Gesellschaft – Warum wir nicht mehr fühlen können
Europa Verlag
180 Seiten, 16,99 Euro
(erscheint 19.9.2016)

Alice Diedrich: Mitgefühlsfokussierte Interventionen in der Psychotherapie
152 Seiten, inkl. CD-ROM, 26,95 Euro
(erscheint 1.9.2016)

Raphael Bonelli: Männlicher Narzissmus – Das Drama der Liebe, die um sich selbst kreist
Kösel Verlag
272 Seiten, 19,99 Euro
(erscheint am 29.8.2016)

Mehr zum Thema

Deutsche und Türken - Miteinander reden statt übereinander
(Deutschlandradio Kultur, Politisches Feuilleton, 22.08.2016)

Evolution - Das Gehirn agiert sozial − seit der Steinzeit
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 27.01.2016)

Soziologe Hartmut Rosa - "Sich genügend Zeit lassen"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 02.01.2016)

Kultur der Empathie - Lernen vom Heiligen Martin
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 11.11.2015)

Empathie - "Das Gehirn ist nicht nur eine Maschine"
(Deutschlandfunk, Interview, 25.12.2013)

Das Phänomen der Empathie
(Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 01.02.2007)

Amoklauf von München "Wir trauern mit schwerem Herzen"

Lesart

weitere Beiträge

Buchkritik

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur