Montag, 18.12.2017

Buchkritik

Sendung vom 18.12.2017

Rebecca Solnit: "Die Mutter aller Fragen" Frauen, ergreift das Wort!

Die Autorin Rebecca Solnit. (Hoffmann & Campe / Rebecca Solnit / privat)

Ihr Buch "Wenn Männer mir die Welt erklären" sorgte weltweit für Furore. In ihren neuen Essays setzt Rebecca Solnit ebenso scharfsichtig wie humorvoll ihre Erkundung der heutigen Geschlechterverhältnisse fort. Ein wichtiges, Mut machendes Buch aus dezidiert feministischer Perspektive.

Sendung vom 16.12.2017Sendung vom 15.12.2017
Cover "Haustiere" von Josef H. Reichholf (Matthes & Seitz Verlag/imago)

Josef H. Reichholf: "Haustiere"Die unbekannten Lebewesen daheim

Seit Jahrtausenden lebt der Mensch mit Haustieren. Aber wie kamen sie zum Menschen? Wie sieht ihr Leben aus? Und wer hat hier wen domestiziert? Der bekannte Evolutionsbiologe Josef Reichholf erzählt geschichtenreich von unseren tierischen Mitbewohnern.

Sendung vom 14.12.2017Sendung vom 13.12.2017Sendung vom 12.12.2017Sendung vom 11.12.2017Sendung vom 09.12.2017Sendung vom 08.12.2017Sendung vom 07.12.2017Sendung vom 06.12.2017Sendung vom 05.12.2017Sendung vom 04.12.2017Sendung vom 02.12.2017Sendung vom 01.12.2017Sendung vom 30.11.2017Sendung vom 29.11.2017Sendung vom 28.11.2017
Buchcover von Youssef Rakha: "Arab Porn" (Matthes & Seitz / picture-alliance)

Youssef Rakha: "Arab Porn"Wenn Porno politisch wird

Sexualität ist im konservativen Ägypten tabuisiert. Zugleich boomt die Pornografie. Und die könnte - folgt man der These von Youssef Rakha - eine gesellschaftliche Entwicklung auslösen, die dem arabischen Frühling misslang.

Sendung vom 27.11.2017
Robin Lane Fox: "Augustinus" (dpa / Beate Schleep / Klett-Cota)

Robin Lane Fox: "Augustinus"Die Jugendjahre eines Heiligen

Das Sachbuch "Augustinus" des britischen Althistorikers Robin Lane Fox ist keine Biografie des Heiligen, sondern widmet sich dessen Jugendjahren und seinem Aufstieg zum geschickten Debattierer, der als Festredner des Kaisers brillierte. Fox entwirft ein farbiges Gemälde der Welt der Spätantike.

Sendung vom 25.11.2017Sendung vom 24.11.2017Sendung vom 23.11.2017
"Die Fischtreppe. Eine Reise stromaufwärts" (Matthes & Seitz Verlag/picture alliance/dpa/Foto: Jens Kalaene)

Katharine Norbury: "Die Fischtreppe"Der Weg zum Ich

Katharine Norbury ist als Adoptivkind bei liebevollen Eltern aufgewachsen. Mit einer Krebsdiagnose beginnt die Suche nach ihren Wurzeln. "Die Fischtreppe" ist ein irritierendes und bezauberndes Buch zugleich, dessen Herzstück die Begegnungen mit der Natur sind.

Sendung vom 22.11.2017
David Almond: "Heaven" (Nicolas Armer / dpa / S. Fischer Verlag)

David Almond: "Heaven"Altkluge Sprüche und viel Pathos

Mit "Heaven" hat David Almond ein modernes Märchen geschrieben. Doch das Jugendbuch über Anna, die auf einem verlassenen Fabrikgelände lebt, bietet statt eines Geheimnisses nur Geheimniskrämerei. Das ist nicht nur schade, sondern bei dem preisgekrönten Autor auch vollkommen unerwartet.

Sendung vom 21.11.2017
Seite 1/498
Dezember 2018
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Literatur

Schriftsteller und ihre PseudonymeDie Lizenz zur Lüge
Tippen auf einer alten Schreibmaschine (imago / Busse )

"Pseudonyme sind wie kleine Menschen. Es ist gefährlich, Namen zu erfinden – ein Name lebt", schrieb Kurt Tucholsky, der unter anderem als Peter Panter, Theobald Tiger und Ignaz Wrobel Texte veröffentlichte. Wozu dieses Versteckspiel vieler Autoren hinter Pseudonymen?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur