Seit 17:05 Uhr Studio 9

Montag, 18.06.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Breitband

Sendung vom 16.06.2018Sendung vom 09.06.2018Sendung vom 02.06.2018
Eine weiße Ziege schaut mit großen Augen in die Kamera. (Photo by Michael Kahl on Unsplash)

Breitband SendungsüberblickWann ist "zu weit" zu weit?

Der Journalismus bewegt sich grundsätzlich auf einem schmalen Grat. Er muss unabhängig und neutral sein, gleichzeitig aber starke Meinungen und Argumente entwickeln, sich sicher sein, wann er anklagt oder verteidigt. Darf ein Journalist also auf eine Demo? Darf er mit einem Geheimdienst seinen Tod inszenieren?

Eine Frau filmt mit einem Smartphone einen Demonstrationszug. (Photo by Alice Donovan Rouse on Unsplash)

Journalismus und DemonstrationenEine Debatte um Objektivität

Unter dem Motto "AfD wegbassen" gab es große Demonstrationen gegen den Aufmarsch von AfD und ihren Anhängern. Daraufhin trat ein Journalist der "ZEIT" eine Debatte los. Er findet es problematisch, dass viele seiner Kollegen an den Demos teilgenommen hatten.

Sendung vom 26.05.2018
Das Bild zeigt zahlreiche Rettungs- und Feuerwehrwagen nahe der Yonge Street in Toronto. (dpa-Bildfunk / AP / The Canadian Press / Nathan Denette)

Breitband SendungsüberblickFrauenhass im Netz

Frauenfeindliche Verschwörungstheorien im Netz: Wie gefährlich sind antifeministische Bewegungen? Außerdem: die Kritik an Zuckerbergs Auftritt vor dem EU-Parlament und Googles schrumpfende Firmenmoral.

(imago/Ikon Images / Roy Scott)

AntifeminismusDer Hass der Zukurzgekommenen

Seit dem Anschlag in Toronto, bei dem zehn Menschen getötet wurden, hört man immer öfter von "Incel". Der Begriff steht für eine Gruppe, die Frauen verabscheut – und ihr Hass reicht oft noch weiter.

Sendung vom 19.05.2018
Wie sieht die Zukunft menschenähnlicher Roboter aus und wie werden wir Menschen mit ihnen umgehen? (Edu Lauton auf Unsplash)

Breitband SendungsüberblickProgrammier' mir das Lied vom Tod

Was verrät uns die dystopische Serie "Westworld" über das zukünftige Verhältnis der Menschen zu Künstlichen Intelligenzen? Welche Strategien besprachen die Zeitungsverlegerinnen bei ihrem Kongress in Wien? Und: Netzkultur schaut sich das Strategiespiel "Frostpunk" an.

(Graham Padmore auf Unsplash)

Computerspiel "Frostpunk"Überleben im Eis

Die bedrückende Atmosphäre des 2014 erschienenen Anti-Kriegs-Spiels "This War of Mine" brachten den Spielerinnen die Schrecken des Krieges näher. Von Kritikern und Fans wurde es in gleichem Maße gelobt. Können die Entwickler mit ihrem neuen Spiel "Frostpunk" daran anschließen?

Sendung vom 12.05.2018Sendung vom 05.05.2018
Mann sitzt auf Treppe und wird von einem Lichtschein erhellt. Im Vordergrund steht in großen grünen Buchstaben das Thema der aktuellen re:publica: “Pop” (Jürgen Cyranek)

(b)re:itband Rückblick auf die re:publica 2018

Die re:publica 2018 ist vorbei und wir blicken zurück: Was machen 3D-Drucker auf Rädern in Sachsen? Wie schließen Webseiten und Magazine Lesergruppen ein oder auch aus? Wie tanzt man im politischen Diskurs den Opfertanz?

Sebastian Piatza und Christian Zöllner im Interview (Foto von Jürgen Cyranek)

Fabmobil3D Drucker auf Rädern für die Jugend Sachsens

Vor zwei Jahren haben Sebastian Piatza und Christian Zöllner auf der Internetkonferenz re:publica ihre Idee eines mit 3D Druckern und VR-Brillen beladenen und fahrenden Labors vorgestellt. Nun ist das "Fabmobil" Realität. Wie geht es weiter?

Jana Ahrens (Foto von Mareice Kaiser)

Stil ist MachtStereotype im Journalismus überwinden?

Jana Ahrens ist davon überzeugt, dass es vor allem der Stil von berichtenden Webseiten oder Magazine ist, der unser Interesse für bestimmte Themen weckt. Was macht Sprache mit uns, was haben Stereotype damit zu tun und mit welcher Methode analysiert Jana Ahrens sie?

Sendung vom 28.04.2018
Verschiedene Wörterbücher für unterschiedliche Sprachen stehen am 30.12.2012 in Berlin in einem Regal. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Technologie und SpracheStirbt die Fremdsprache aus?

Sprache ist der Schlüssel zur Welt und die Grundlage des sozialen Miteinanders – für die, die die benötigte Sprache beherrschen. Für die anderen kann Sprache zur unüberwindbaren Barriere werden. Können neue Technologien das ändern?

Sendung vom 21.04.2018
Kabel  (imago/Science Photo Library)

Breitband SendungsüberblickSind die Datenkraken satt?

Daten sind das neue Öl. Ein Satz fürs Phrasenschwein, der dem Netztheoretiker Evgeny Morozov zufolge nicht einmal stimmt. Daten würden in Zukunft nicht mehr im gleichen Maße gebraucht, sagt er. Außerdem: "Sandra" von Gimlet Media und das YouTube-Face.

Ein Parkautomat vor einer Wand voller Graffitis. (Photo by Ali Morshedlou on Unsplash)

KI ist das neue ÖlBezahlen für Suchmaschinen?

In Zukunft werden Daten nicht mehr die große Rolle spielen, sondern die Künstlichen Intelligenzen, die daraus entwickelt wurden, meint der Netztheoretiker Evgeny Morozov. Doch die Tech-Riesen würden uns dafür zur Kasse bitten.

Ein Mannequin oder ein Android mit halbgeöffnete Kopf. Darin Computer-Hardware. (Photo by Franck Veschi on Unsplash)

Hörspiel-PodcastsDie Amerikaner legen vor

Das Hörspiel gehört zu den originären Kunstformen des Radios. Jahrzehntelang war es als Gattung genauso hoch angesehen wie Theater und Literatur. Dann rückte es in den Hintergrund. Bringen amerikanische Podcast-Studios den Erfolg zurück?

Sendung vom 14.04.2018
Mann mit Papier vor den Augen (novia wu auf Unsplash)

Vertrauensbildung auf ChinesischDas Social Scoring System

Ab 2020 soll in China das "Social Scoring System" landesweit eingesetzt werden. Bereits ab Mai kann die Benutzung von Flugzeugen oder Zügen eingeschränkt werden. Wie lebt es sich mit diesen Aussichten in China und welche Gründe gibt es für die Einführung dieses Systems?

Seite 1/118
März 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Zeitfragen

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur