Seit 15:30 Uhr Tonart
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 15:30 Uhr Tonart
 
 

Konzert / Archiv | Beitrag vom 16.03.2010

Bleiche Mutter Deutschland

Paul Dessaus "Miserere" im Konzerthaus Berlin

Konzerthaus Berlin (AP)
Konzerthaus Berlin (AP)

Mitten im Exil in den USA begann Paul Dessau ein riesiges Werk zu schreiben. Es sollte sein erstes Opus in Zusammenarbeit mit Bertolt Brecht sein. Dessau hatte den Dichter Anfang der 40er-Jahre in New York kennengelernt und war ihm nach Hollywood gefolgt.

Völlig ohne Aussicht auf Aufführung komponierte er sein "Deutsches Miserere", eine Trauermusik für die Toten des Zweiten Weltkrieges, auf Gedichte des Meisters, auf so berühmte Verse wie "Deutschland Bleiche Mutter" und "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch", aber auch auf damals neu verfasste Kurzgedichte Brechts aus der "Kriegsfibel".

Dessaus dunkles, manchmal aggressives und tieftrauriges Bekenntniswerk wurde erst 1966 in Leipzig uraufgeführt. Dass die Premiere so spät kam, lag weniger an der immensen Dimension des Mitwirkendenapparats - Solisten, Chor, Kinderchor, viele Schlagzeuger, 24 Bratschen, 18 Celli und 12 Kontrabässe, außerdem ein Mixturtrautonium - sondern an der restaurativen Stimmung in beiden deutschen Staaten in der Nachkriegszeit. Im Konzertsaal wollte niemand an die Verbrechen und an die durchlittenen Qualen erinnert werden. Außerdem teilten wahrscheinlich viele Deutsche die Aussage Brechts nicht, die Dessau in seinem Miserere vertont hatte: "Wenn das Pack die Welt erobert hätte, dann hätte unser Volk noch mehr verloren als ein Geschlecht und fünfzig schöne Städte."

Am 5. März 2010 hat die Berliner Singakademie unter Leitung von Achim Zimmermann gemeinsam mit dem Konzerthausorchester Berlin dieses große Werk Paul Dessaus wieder aufgeführt. Unsere Aufnahme dieses Konzerts aus Anlass des 65. Jahrestages der Befreiung und des Kriegsendes bringen wir am 16. März im "Konzert" im Deutschlandradio Kultur.



Konzerthaus Berlin
Aufzeichnung vom 5.3.2010


Paul Dessau
Deutsches Miserere
Oratorium für Soli, Chor, Kinderchor, Orchester, Orgel und Trautonium
nach einem Text von Bertolt Brecht

Martina Rüping, Sopran
Annette Markert, Alt
Thomas Volle, Tenor
Egbert Junghanns, Bass
Berliner Singakademie
Konzerthausorchester Berlin
Leitung: Achim Zimmermann


nach Konzertende ca. 21:55 Uhr Nachrichten

Konzert

BBC PromsJakub Hrůša und das BBC Symphony Orchestra
(Prague Philharmonia/IMG Artists)

Ohne Jan Hus hätte es Luthers Reformation nicht gegeben. Daran erinnerten jetzt bei den BBC Proms das BBC Symphony Orchestra und Dirigent Jakub Hrůša - und daran, wie immens die Bedeutung der Hussiten-Choräle für die tschechische Musik war.Mehr

Kunstfest WeimarZweimal Prokofjew: Großvater und Enkel
Undatierte Aufnahme des russischen Komponisten und Pianisten Sergej Prokofjew. Er wurde am 27. April 1891 in Sonzowka geboren und ist am 5. März 1953 in Moskau gestorben. (picture-alliance / dpa / Röhnert)

Es war eine Art grandioser Sackgasse, in die Sergej Prokofjew wenige Jahre nach seiner Rückkehr in die Sowjetunion hineinlief: erst fand seine gewaltige Revolutionskantate keine Gnade vor Stalin – und nach der späteren "Tauwetter"-Politik wollte sie erst recht keiner mehr hören.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur