Seit 18:05 Uhr Konzert
 
  • facebook
  •  
  • twitter
  •  
  • instagram
  •  
  • spotify
 
Seit 18:05 Uhr Konzert
 
 

Kompressor | Beitrag vom 12.02.2016

Bilder der Flucht Wie reagiert das Kino auf die Flüchtlingsbilder?

Philipp Scheffner und Moritz Siebert im Gespräch mit Moderatorin Susanne Burg

Podcast abonnieren
Eine Spendenbox für Flüchtlinge steht im Hotel Hyatt am Potsdamer Platz (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)
Eine Spendenbox für Flüchtlinge steht im Hotel Hyatt am Potsdamer Platz (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Flucht und Vertreibung sind der große Themenschwerpunkt auf der Berlinale. Regisseur Philipp Scheffner, der mit seinem Film "Havarie" im Berlinale-Programm vertreten ist und sein Kollege Moritz Siebert, sprechen über ihre Filme und die Geschichten von Flüchtlingen darin.

Wie reagiert das Kino auf die Flüchtlingsbilder? Welche Bilder hat es den Nachrichtenbildern entgegen zu setzen? Das besprechen wir mit zwei Filmemachern, die sich Gedanken dazu gemacht haben: Philipp Scheffner spürt in seinem Dokumentarfilmprojekt "Havarie" den Lebensgeschichten Reisender und Flüchtender nach, die sich auf dem Mittelmeer begegnen und arbeitet dafür vor allem mit Klängen, nicht mit Bildern.

Und Moritz Siebert hat für den Film "Les Sauteurs" dem Malier Abou Bakar Sidibé eine Kamera gegeben, mit der er die Fluchtversuche über die Zäune in die spanische Exklave Melilla dokumentiert.

Fazit

Ausstellung "How to live together" in Wien"Es geht um Empathie"
Ausschnitt aus dem Bild von Paul Graham, Beyond Caring, 1984/85 (Paul Graham, Courtesy Anthony Reynolds Gallery, London)

Um die Frage, wie wir zusammenleben können, dreht sich eine Ausstellung mit dem sprechenden Titel "How to live together" in der Kunsthalle Wien. Kurator Nicolaus Schafhausen über Gesellschaftsporträts von August Sander und Abbilder der Upperclass von US-Fotografien Tina Barney.Mehr

Zensurvorwürfe in PolenPopfestival wird zum Politikum
Polens bekannteste Sängerin Maryla Rodowicz bei einem Konzert in Danzig im April 2016. (Imago)

Wer etwas auf sich hält in der polnischen Pop- und Rockmusik, der spielt beim Festival in Oppeln. Doch das wird dieses Jahr ausfallen, denn viele Künstler haben abgesagt: Der staatliche Sender TVP habe Bands zensiert, so der Vorwurf.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur