Seit 10:05 Uhr Lesart
 

Mittwoch, 24.01.2018

Zeitfragen / Archiv | Beitrag vom 14.10.2013

Big Brother is watching

Vision und Wirklichkeit des Überwachungstaates

Von Frank Überall

Podcast abonnieren
Datenspeicher von Google Data Center in Council Bluffs, USA (picture alliance / dpa / Google Handout)
Datenspeicher von Google Data Center in Council Bluffs, USA (picture alliance / dpa / Google Handout)

65 Jahre ist es her, dass George Orwell seinen dunklen Zukunfts-Roman "1984" geschrieben hat. Generationen von Schülern haben das Buch seitdem im Unterricht seziert, und lange Zeit galt Orwells Vision eines totalen Überwachungsstaates als überzogen pessimistisch.

Mit den fortgeschrittenen technischen Möglichkeiten scheinen die Befürchtungen des Schriftstellers aber nicht nur Realität zu werden, sondern von der Wirklichkeit noch überholt zu werden. Ein Abgleich aus gegebenem Anlass.

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Der Bundesbeauftrage für den Datenschutz

Blog des AK Vorratsdatenspeicherung (Kai-Uwe Steffens)

Vortrag Thilo Weichert zum Thema Orwell/1984

Hinweis:
Bitte schicken Sie Ihre Fragen und Anregungen, Ihre Kritik und Ihr Lob an unsere E-Mail-Adresse: zeitfragen@dradio.de

Zeitfragen

China stoppt Abfall-ImportWohin mit Deutschlands Plastikmüll?
Gelbe Säcke - zur Abholung bereit (EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein)

Deutschlands Recyclingsystem steht vor einer großen Herausforderung. Denn China, bisher größter Importeur von Kunststoffabfällen, hat seine Grenzen dicht gemacht. Nun sind alle gefordert nachzubessern: Die Recyclingunternehmen, die Politik - aber auch die Verbraucher. Mehr

Importstopp China will Europas Müll nicht mehr
Ein Mann sucht auf einer chinesischen Müllhalde nach verwertbaren Abfällen, die er verkaufen kann. (Hu Yan/ Imagechina/ dpa picture alliance)

Bislang ist eine riesige Menge westlicher Wohlstandsmüll in China gelandet. Nun hat China die Auflagen für Importe drastisch verschärft und viele Einfuhren ganz verboten. In Europa sorgt das für Schwierigkeiten. In China selbst stößt die neue Regelung aber auf Zustimmung. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur