Seit 18:30 Uhr Weltzeit
 

Dienstag, 16.01.2018

Breitband | Beitrag vom 13.06.2015

BesprechungHandgemacht statt automatisiert

Apple setzt auf kuratierte Musik statt Algorithmen

Beitrag hören Podcast abonnieren

Und schon wieder ein neuer Musikstreaming-Dienst: Apple vertraut bei seinem neuen Service Apple Music nicht mehr auf eine maschinelle Auswahl, sondern auf kuratierte Playlisten und moderiertes Musikradio. In der Keynote zur Vorstellung des neuen Dienstes begründete der Konzern die Entscheidung damit, dass Algorithmen keine guten Playlists zusammenstellen könnten, dass Musik und ihre Emotionen etwas höchst menschliches seien, das Computer einfach nicht können.

Ist das also der Sieg des Menschen über die Maschine? Oder eher ein neuer Marketing-Coup? Apple ist auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal und bringt dabei die Urform der Radiogeschichte zurück: den Radio-DJ. Vielleicht aber kapituliert das Unternehmen auch einfach vor den Algorithmen der Konkurrenz: Google und Spotify sind einfach besser, wenn es um Machine Learning, KI und Musik geht.

Wir sprechen mit Barbara Hallama,DJ und ehemalige Redakteurin von iTunes im deutschsprachigen Raum, über Apples neue Strategie. Gelten von menschlicher Hand verlesene Empfehlungen in Zukunft als neues Qualitätsmerkmal im Netz?

Foto: "It must be love" von Chris Isherwood, CC BY-SA 2.0

Verwandte Links

Januar 2018
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur