Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 24.06.2018
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

50 Jahre 68er

Aufbruch und Rebellion

Demonstranten am 03.02.1968 auf dem Kurfürstendamm. Nach einer genehmigten, zunächst gewaltlosen Demonstration gegen die Militärdiktatur in Griechenland zogen mehrere hundert Demonstranten auf den Kurfürstendamm und errichteten Barrikaden. Die Polizei setzte mehrfach Wasserwerfer ein. (dpa)
"Zur Sache Schätzchen"  (picture alliance/dpa/Foto: Brix)

Sexuelle Revolution Liebe und (Un-) Treue nach 68

1968 erodiert die alte Ordnung. Uschi Glas sorgte in "Zur Sache Schätzchen" für Verwirrung und Oswalt Kolle erklärte "Das Wunder der Liebe". Bei der sexuellen Befreiung wurde die Verantwortung aber hauptsächlich auf die Frauen abgeschoben.

Die österreichischen Aktionskünstler Otto Mühl, Oswald Wiener und Günter Brus müssen sich am 31.07.1968 in Wien wegen ihrer provokativen Aktion Kunst und Revolution ( "Uni-Ferkelei" ) am 07.06.1968 an der Universität in Wien vor Gericht verantworten (von links nach rechts).  (dpa / picture alliance / Votava)

50 Jahre Wiener "Uni-Ferkelei"Radikal die Kleinbürger provozieren

Verrichten der Notdurft, Masturbation, Auspeitschen - und alles splitternackt vor 300 Zuschauern im Hörsaal: Die Wiener Aktion Kunst und Revolution vor 50 Jahren war ein Tabubruch und hatte Folgen. Der Künstler Peter Weibel ärgerte damals seine Professoren mit Nazi-Vergangenheit.

Der Sprecher im Stück, Charles Regnier (M), diskutiert mit Zuhörern. Die Uraufführung des Oratoriums "Das Floß der Medusa" von Hans Werner Henze am 09.12.1968 in der Halle B von Planten und Blomen in Hamburg musste abgebrochen werden.  (picture alliance / dpa)

1968 und die Neue MusikHeiliger Ernst und teuflischer Spaß

Im Konzert still zuhören müssen, ohne laut mitsingen zu können: Das ist eindeutig autoritär, ebenso die Noten einer Partitur oder die Anweisungen eines Dirigenten. Der weltweite Kampf gegen Herrschaft und Autorität hatte in den Jahren nach 1968 auch die Neue Musik erfasst.

Der Revoluzer und Eierschmeißer Dieter Kunzelmann war am 25.01.2000 Gast in der SFB-Talkshow "Alex". (picture-alliance / ZB / Klaus Franke)

Historiker über Dieter KunzelmannTod eines radikalen Aktionisten

Dieter Kunzelmann, Kommunarde, 68er, später Terrorist, lebte bis zu seinem Tod in dieser Woche in Berlin-Kreuzberg. Zwar radikalisierte er sich, doch seine Bedeutung für die Studentenbewegung Ende der 60er-Jahre könne man trotzdem kaum überschätzen, meint der Historiker Detlef Siegfried.

Der Schriftsteller Heinrich Böll spricht zu den Teilnehmern der Kundgebung im Bonner Hofgarten. Am 11. Mai 1968 fand in Bonn eine Großdemonstration gegen die Notstandsgesetze statt. Nach einem Sternmarsch versammelten sich die Demonstranten zu einer Kundgebung im Bonner Hofgarten.  (dpa)

50 Jahre NotstandsgesetzeWas ist von der Aufregung geblieben?

Einer der Mobilisierungsfaktoren der 68er waren die Notstandsgesetze. Damals ein Skandal, erscheinen sie heute offenbar ziemlich normal. "Wahrscheinlich hat jeder Staat Gesetze für solche Ausnahmesituationen", meint der Historiker und frühere SDS-Aktivist Gerd Koenen.

(dpa/ picture-alliance/ Kempkens)

Die 68er-Bewegung"Die erfolgreichste Generation aller Zeiten"

Alles, was die 68er-Generation forderte, sei mittlerweile in Erfüllung gegangen, sagt Bazon Brock, emeritierter Professor für Ästhetik. Es habe sich aber tatsächlich ohne deren eigenes Zutun verwirklicht. "Das ist in der Weltgeschichte noch nie vorgekommen."

Daniel Cohn-Bendit gibt eine Erklärung ab. Der Versuch des Studentenführer Daniel Cohn-Bendit, am 24.05.1968 trotz eines Einreiseverbots über den Grenzübergang "Goldene Bremm" bei Saarbrücken nach Frankreich zurückzukehren, ist gescheitert. Die französischen Behörden haben Cohn-Bendit nach tumultartigen Verhandlungen zurückgewiesen. | Verwendung weltweit (picture alliance / dpa / Roland Witschel)

1968 für Frankreich und USARiesige Revolten - und dann?

Die Proteste waren gewaltig im Mai 1968 in Frankreich: fast zehn Millionen Streikende, angefeuert durch eine Rede des Soziologie-Studenten Daniel Cohn-Bendit. In den USA mobilisierte die Kommunisten-Jagd an der Uni in San Francisco die Studierenden.

Ein Panzer der Sowjetunion vor dem Rundfunkgebäude in Prag am 21.08.1968 (picture alliance/dpa/)

1968 für CSSR und KubaWas bleibt vom "Prager Frühling"?

Die großen Träume des Aufbruchs in Osteuropa wurden 1968 in Prag mit Panzern niedergewalzt. Der "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" erlebte nur eine kurze Blüte. Oder? In Kuba scheinen noch Reste der Idee überlebt zu haben.

Seite 1/3

Der Soundtrack einer Generation

Zeitfragen

Über Bücher und DebattenDas Ende der politischen Korrektheit?
Der Eintrag zu "Political Correctness" im Duden, aufgenommen am 09.09.2017 in Berlin. (dpa / Franz-Peter Tschauner)

"Ist das noch Kunst oder schon AfD?" Das fragte sich die Kulturkritik angesichts Oskar Roehlers Roman "Selbstverfickung" oder Monika Marons "Munin oder Chaos im Kopf". Gibt es eine Diktatur der Political Correctness? Was geschieht, wenn Romane oder Äußerungen von Autoren als anstößig gelten?Mehr

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur